Wegweiser durch unsere Redaktionsbereiche

 

Es gibt zwei verschiedene Redaktionsbereiche:

  1. Die Offene und Mittlere Redaktion sind für alle Besucher unserer Homepage zugänglich.
  2. Die hinteren Redaktionsbereiche (neue Redakteure und Interne Redaktion) sind nur für eingetragene Mitglieder zugänglich. Im hinteren Bereich befinden sich Artikel, über deren endgültige Veröffentlichung im mittleren oder offenen Bereich noch nicht abschließend entschieden wurde.

Die hier veröffentlichten Artikel sollen auch als wichtige Bezugsquelle für unser Forum dienen.

Blick in eine Redaktion

   

Wie bereits in der Allgemeinen Redaktion erklärt, sind unsere Beiträge weitgehend das Ergebnis von Teamarbeit, und wie sich schon aus unserem Namenstitel ergibt, arbeiten wir prinzipiell für ein überpersönliches Ziel. Daraus ergibt sich auch der möglichst sachlich und informativ gehaltene Stil unserer Beiträge. Soweit dennoch bestimmte Redakteure dafür als Autoren benannt werden, betrífft das i.a. insofern nur deren momentane Zuständigkeit, die sich allerdings auch ändern kann. Unsere Redakteure sind übrigens bei uns nur nebenberuflich tätig, sie gehören allerdings auch hauptberuflich überwiegend zur schreibenden Zunft und haben dabei oft Einblick in Material, das sie dort nicht verwenden können oder sollen und für das sich ein Internetportal wie das unserige besser anbietet. Einige Autoren, die dadurch einen Interessenkonflikt befürchten, haben sich deshalb für ihre hiesige Arbeit Pseudonyme gewählt. Sie sind aber dennoch über unsere Gesamtadresse zu kontaktieren. Mehrere Mitarbeiter sind in allen Redaktionsbereichen zu Hause und haben an nahezu allen Beiträgen mitgewirklt, andere sind dagegen eher auf bestimmte engere Themen spezialisiert. Die Zuständigkeiten, die wir momentan vorgenommen haben, ergeben sich aus folgender Aufstellung:

Themenbereich     
   
 
Politik
Leben wir wirklich noch in einer Demokratie oder haben wir bereits eine (plutokratische) Oligarchie? Einige unserer Politiker betrachten sich durch ihre Wahl offenbar mittlerweile schon längst nicht mehr als Gewählte, sondern als Erwählte. Insofern sehen sie sich nicht mehr verpflichtet, die Interessen ihrer Wähler zu vertreten, sondern nur noch die ihrer besonderen Klasse, deren Zugehörigkeit sie durch die Wahl erlangt haben.   
  • Jochen Daimling
  • Cornelia Ahrens
  • Georg Kober
  • G.W. Brunsius
Soziologie
Nichts kommt den Vertretern der öffentlichen Instititutionen so leicht von den Lippen wie der Vorwurf einer Verschwörungstheorie, wenn man hinter ihre Kulissen sieht. Allerdings kommt es inzwischen zu einer regelrechten Schlammschlacht gegenseitiger Verschwörungstheorien. Nur werden die offiziellen Verschwörungstheorien üblicherweise nicht als solche benannt und erkannt, weil man sie ansich immer nur als von unten kommend vermutet.  
  • Bettina Roberti
  • Egbert  Brockmann
 
Wirtschaft
In den letzten dreißig Jahren wurden nicht nur in Europa einstmals blühende Volkswirtschaften ohne äußere Not systematisch zerstört. Wie und durch welche Einflüsse das geschah, das ist schon einer besonderen Betrachtung wert, die allerdings in den von ihren Werbekunden abhängigen und naturgemäß stets auf den status quo bezogenen und den dadurch akzeptierenden offiziellen Medien kaum noch erfolgt.  
  • Monika Ingelmann-Kunze
  • Bertold Spöringer
  • G.W. Brunsius
Naturwissen-schaft
Wir sind keine Volkshochschule und betrachten es nicht als unsere Aufgabe, in kompilatorischer Manier nur den offiziellen Stand der Naturwissenschaften wiederzugeben. Stattdessen konzentrieren wir uns mehr auf jene Randbereiche der offiziellen Wissenschaft, die in der Lage sind, das offizielle positivistische Weltbild in Frage zu stellen. Besonders im vergangenen 20. Jahrhundert gingen von hier die wichtigsten philosophischen Impulse aus.  
  • Dietmar Rieth
  • Otto Wagner
  • Manuel Callego
  • A. Nötting
Underground
Dieses ist ansich wohl der kreativste Bereich der Gesellschaft. Hier wird wahre Nihögg-Wurzelarbeit geleistet. Daß Vandalen die wahren Bewohner des Undergrounds sind, dürfte hinlänglich bekannt sein. Doch ist es in der jüngsten Vergangenheit einigen von ihnen sogar gelungen, selbst in die höchsten Spitzenämter unserer Gesellschaft zu gelangen!! Das ist allerdings weniger normal und gesund!  
  • Oskar Maus
  • Werner Münzer
  • A. Levinas
Hintergrund-strukturen
Dieses ist unser Kernbereich. In ihm sind die Grundstrukturen unserer Erscheinungswelt dargestellt. Der Hauptartikel 'Der archetypische Kugelwürfel' erschien bereits 1999 in einer esoterischen Zeitschrift und stieß dort auf eine große Resonanz. Die übrigen Artikel dieses Bereiches dienen zur weiteren Veranschaulichung und etwas ausführlicheren Darstellung der Aussagen.  
  • Renate Hirtze
  • Harald Menckhoff
  • Georg Kober
Kultur und Religion
Der kulturelle Bereich sollte eigentlich in der Lage sein, die übrigen Institutionen der Gesellschaft und deren Grundannahmen zu hinterfragen, denn das ist im richtig verstandenen Sinn seine Hauptaufgabe. Wenn in einer Gesellschaft allerdings alles zu einer Funktion des Kapitals geworden ist, ist es nur konsequent, wenn dieses letztlich auch die Kulturszene gekauft hat.  
  • Renate Hirtze
  • Martha Moczaddelow
  • Felix Otto
  • Georg Kober
Kosmologie und Philosophie Viele Themen liegen im Grenzbereich zwischen Kosmologie, Philosophie, Religion und Mystik. Das sind aber nur die momentanen Kategorien, denn in früheren Jahrhunderten wurde vieles gemeinsam behandelt, was wir heute völlig getrennt sehen. So wurden etwa Astronomie und Astrologie in nahezu allen Kulturen zusammengefaßt und kaum unterschieden. Auch unsere Grenze dieses Bereiches mit dem des Bereiches der Admin-Artikel ist fließend, weil beide Bereiche ansich zusammengehören, aber von verschiedenen Autoren stammen.  
  • Albinacum Hag.
  • Martha Moczaddelow
  • Marie-Helene Quimper
Esoterik Dieser Bereich mag einigen Lesern als spekulativ erscheinen, denn in der Regel ist das, was sich dazu recherchieren läßt, eher vage. Die zugängliche ältere Literatur ist überwiegend 'hermetisch', die neuere dagegen 'modisch-populistisch'. Deshalb wird man diese Dinge in der Art ihrer Ausführungen normalerweise auch nicht in irgendwelchen Lexika finden. Wenn wir dennoch darüber etwas ergründen wollen, müssen wir uns ggf. selbst bemühen weiterzudenken. Mehr kann dieses Material vielleicht gar nicht bieten.  
  • Doris Müller
  • Holger Binatzki
  • Albinacum Hag.

 

Allgemeine und mundane Astrologie
Dieser Bereich geht zurück auf ein Buch, das bereits 1993 verfaßt wurde und damals noch "Die letzten 250 Jahre aus mundanastrologischer Sicht" hieß. Inzwischen müßte es wohl heißen: "Die letzten 270 Jahre..." Es wurde aber mittlerweise oft überarbeitet und aktualisiert, wobei unsere anderen Redaktionsbereiche mitgewirkt haben. Daß die hier besonders zuständigen Autoren nicht nur über astrologische, sondern vor allem auch über gründliche historische und kulturgeschichtliche Kenntnisse verfügen mußten, kann man den Beiträgen leicht entnehmen.  
  • Doris Müller
  • Robert Bartmüller
  • Herbert Ganz
Justiz

 Dieser Bereich ist bei uns noch relativ neu. Er zeigt einige exemplarische Fälle auf, die für den Zustand unserer Rechtspraxis stehen.

 
  • Bettina Roberti
  • Werner Münzer

 

 
 
Main page Contacts Search Contacts Search